Einem Polizeibeamten ist am Montagabend ein polizeilich bekannter 41-jähriger Mann aufgefallen, der mit seinem BMW an der sogenannten Affenbergkreuzung vor ihm stand. Da das Fahrzeug-Kennzeichen mit einem augenscheinlich gefälschten Stempel versehen war und der 41-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, verfolgte er diesen bis zu seiner Wohnanschrift, berichtet die Polizei Bad Neustadt. Während der Fahrt beschleunigte der BMW-Fahrer bis zu 120 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften. Als der Fahrer seinen Pkw an seiner Wohnanschrift in der Poststraße verließ und in Richtung Haustüre lief, gab sich der Beamte als Polizist in zivil zu erkennen und forderte den Mann auf, stehenzubleiben. Dieser ergriff die Flucht, rannte in ein Nachbargebäude und schlug die Tür zu. Mit Hilfe der eingetroffenen Streife konnte die Türe, welche hierbei zu Bruch ging, geöffnet werden und der flüchtige Mann, der Widerstand leistete, zu Boden gebracht und gefesselt werden, heißt es weiter.

Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der 41-Jährige räumte den Konsum von Betäubungsmitteln am Vortag ein und war mit einer freiwilligen Durchsuchung seines Fahrzeuges sowie der Wohnung einverstanden. In der Wohnung konnten Rauschmittel sowie Betäubungsmittelutensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Pkw beschlagnahmt und der Beschuldigte entlassen. Bei der Öffnung der Türe wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Den 41-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen verschiedenster Delikte, so die Polizei. pol