Eine Vielzahl von Verstößen waren das Ergebnis einer Kontrolle, die Beamte der Verkehrspolizei Coburg am Freitag durchführten. Den Spezialisten des Schwerlasttrupps kam gegen 15 Uhr ein eher ungewöhnliches Gespann, bestehend aus einem Traktor und einem angehängten Turmdrehkran, entgegen.

Aufgrund der Kuriosität dieser Kombination führten die Beamten eine Kontrolle durch. Diese förderte massive Verstöße quer durch führerschein-, verkehrs- und fahrpersonalrechtliche Vorschriften zu Tage. Fahrzeugführer des Traktors war ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels, welcher den angehängten Kran zu einem Bauunternehmen transportieren wollte. Allerdings fehlte ihm die hierfür erforderliche Ausnahmegenehmigung, da die Kombination unter anderem wegen ihrer Gesamtlänge von fast 19 Metern die zulässigen Maße deutlich überschritten hatte.

Weiterhin fehlte ein funktionsfähiges digitales Kontrollgerät, am Turmdrehkran war ein falsches Kennzeichen angebracht und eine Lizenz nach dem Güterkraftverkehrsgesetz war nicht vorhanden. Zu allem Übel kam noch hinzu, dass die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse CE seit Ende August diesen Jahres abgelaufen war. Gegen den Fahrzeugführer ermittelt die Polizei nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs und diverser Ordnungswidrigkeiten. Selbstverständlich war die Fahrt für den 61-Jährigen an Ort und Stelle beendet. pol