Die Polizei Ebern kontrollierte am Sonntag den Motorradverkehr auf der Staatsstraße zwischen Ebern und Untermerzbach. Bei den Motorradfahrern sind die Serpentinenkurven im Hambach sehr beliebt. Unterstützt wurden die Eberner Beamten von uniformierten Motorradfahrern der Motorrad-Kontrollgruppe des Polizeipräsidiums Unterfranken. Obwohl das Wetter ideal war, herrschte nur verhaltener Verkehr. Meist Tourenfahrer waren unterwegs. Niedrig fiel die Beanstandungsquote der 72 kontrollierten Kräder aus. Gegen die einheimische Fahrerin einer Harley Davidson wurde Bußgeldanzeige erstattet. Sie hatte an ihrer Maschine einen Klappenauspuff montiert. Allerdings war keine Klappensteuerung vorhanden, so dass die Auspuffklappe permanent geöffnet und das Zweirad laut war. Neben der Bußgeldanzeige wurde die Weiterfahrt untersagt. Da durch diese Veränderung die Betriebserlaubnis des Kraftfahrzeuges erloschen ist, wird die Zulassungsstelle informiert. Das gleiche Schicksal ereilte einen heimischen Suzuki-Fahrer. An seinem Auspuff waren von außen einfach zusätzliche Löcher in den Schalldämpfer gebohrt worden. Auch er fiel bereits auf der Anfahrt wegen seiner Geräuschkulisse auf. Ein weiterer Suzuki-Fahrer wird angezeigt, da sein Hinterreifen bis unter die Verschleißindikatoren abgefahren war. Ein Kradfahrer wurde verwarnt, da er den Termin zur Hauptuntersuchung überschritten hatte. Bei zwei weiteren Krädern fehlten rote Rückstrahler, was ebenfalls mit einem Verwarnungsgeld geahndet wurde. Mehrere Motorradfahrer müssen ihre Papiere noch vorzeigen, da sie diese nicht mitgeführt hatten. Insgesamt ist die Polizei aber zufrieden mit der Kontrolle. Die meisten Fahrer blieben ohne Beanstandung.