Die Polizei hat in Ebelsbach ein Drogengeschäft mit einer erheblichen Menge Rauschgift verhindert.

Nach der Übergabe von rund sieben Kilogramm Amphetamin hat die Kriminalpolizei aus Schweinfurt am vergangenen Mittwoch vier mutmaßliche Rauschgifthändler vorläufig festgenommen. Die Tatverdächtigen befinden sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft. Über den Fall informierte am gestrigen Montag das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg.

Im Rahmen von Ermittlungen hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt Hinweise auf ein Drogengeschäft erlangt, das für den vergangenen Mittwoch geplant war. Die Beamten der Kriminalpolizei leiteten umgehend die notwendigen Maßnahmen in die Wege, um die Sicherstellung des Rauschgifts und die Festnahme der Tatverdächtigen zu ermöglichen.

Die Übergabe der rund sieben Kilogramm Amphetamin fand am Mittwochnachmittag gegen 16.15 Uhr in Ebelsbach statt. Das Rauschgift wurde im Zuge des polizeilichen Zugriffs sichergestellt und vier Tatverdächtige im Alter zwischen 19 und 23 Jahren vorläufig festgenommen. Es handelt sich laut Polizei um zwei Männer und zwei Frauen, die aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis stammen.

Am Donnerstag wurden die Festgenommenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Bamberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen alle vier Beschuldigten die Untersuchungshaft anordnete. Seitdem befinden sich die Verdächtigen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führen Polizei und Staatsanwaltschaft. red