Weidhausen — Ihren dritten Platz in Landesliga wollen die Frauen des TV Weidhausen verteidigen, die am Sonntag um 14.30 Uhr in der Michelauer Mainfeldhalle gegen den HC Sulzbach/Rosenberg antreten müssen. Der HC Cadolzburg ist ja dem TVW dicht auf den Fersen und der hat in der Auswärtspartie gegen den momentanen Absteiger Post SV Nürnberg eindeutig das leichtere Los gezogen.
Doch zunächst muss sich das TVW-Team um das Trainergespann Fromme/Pack auf die eigene Aufgabe konzentrieren. Dabei stellt die HC Sulzbach/Rosenberg eine echte Herausforderung dar. So trennten sich beide Teams im Hinspiel mit einem 22:22, was für eine erneute Partie auf Augenhöhe spricht. Fehlen wird beim TV Weidhausen Aylin Faber im Rückraum. Dafür sind Melanie Riedel und Marion Held, die zuletzt gegen den SV Obertraubling nicht antreten konnten, diesmal wieder mit dabei.
Die Strategie ist klar. Die Abwehr muss sich vor allem auf Lisa Steiner konzentrieren. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des Sulzbacher Spiels. Gleichzeitig muss man sich erneut auf einen Gegner einstellen, der das schnelle Spiel nach vorne sucht. Schnelle Beine und eine gute Kondition sind bei den TVW-Damen gefragt.
Auf jeden Fall geht der TV Weidhausen das Spiel optimistisch an. Selten zuvor war die Stimmung in der Mannschaft so gut wie jetzt. Die beiden anderen oberfränkischen Teams hat Weidhausen weit hinter sich gelassen. Rein theoretisch könnte man sogar noch in den Meisterschaftskampf eingreifen. Doch diese Ambitionen halten sich ganz klar in Grenzen. Man kann also im Grunde konzentriert, aber locker aufspielen. kag

Abschiedstour

Die Abschiedstour aus der Landesliga führt die Damen der HG Hut/Ahorn zum vorletzten Mal in die Oberpfalz. Dort werden sie am Samstag von der HSG Nabburg/Schwarzenfeld empfangen. Die Heimmannschaft hat als Tabellensiebter (22:18 Punkte) weder mit dem Abstiegskampf noch mit der Meisterschaftsentscheidung etwas zu tun. Beide Mannschaften sind also von jeglichen Zwängen befreit. So ist eigentlich eine muntere Partie zu erwarten, in der die HSG wohl ihren Hinspielerfolg (27:24) wiederholen will.
Allerdings haben die Gastgeberinnen gerade in der Rückrunde bisher nur selten überzeugen können. Darüber hinaus hat Hut/Ahorn schon die erste Begegnung nach einem 8:17-Halbzeitrückstand fast noch drehen können. Auch im letzten Spiel gegen Münchberg konnte Trainer Jan Claas de Rooij mit der Leistung seiner Truppe insgesamt zufrieden sein, auch wenn es in der Defensivarbeit doch einige Mängel gab. Die Handballgemeinschaft fährt also mit der Hoffnung auf ein achtbares Abschneiden zu diesem Auswärtsspiel. Allerdings kann Julia Weißenborn nicht mit dabei sein und ob die Verletzung von Nora Streicher schon behoben sein wird, ist noch ungewiss. wau