Zur Berichterstattung über die Mälzerei Müller und den Abbruchbeschluss im Stadtrat wird uns geschrieben: Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auch bei diesem Monsterbau für einzelne Wohneinheiten wieder mal hiesige "Persönlichkeiten" vorgemerkt sind. Die Vermutung, dass das Bauvorhaben im Stadtrat durchgeboxt wurde, ist nicht von der Hand zu weisen.

Solch ein scheußliches Gebäude gehört nicht in die Altstadt. Kulmbach macht immer noch die gleichen Fehler wie die ehemalige DDR vor ca. 60 Jahren. Die Unistädte wie z.B. Jena und Görlitz haben riesige Finanzmittel investiert, um die Schandflecken der Plattenbauten zu beseitigen, damit wieder ansprechende Lebensqualität entsteht.

Hier wurde ohne Zwang über die Köpfe der Bürger entschieden. Wenn man die jahrelangen inszenierten Schaufensterdiskussionen um ein schlüssiges Radwegenetz in Kulmbach anschaut, stehen einem die Haare zu Berge. Hier tut es wirklich Not, endlich mal eine Entscheidung zu treffen. Horst Stübinger

Kulmbach