Der vom Landratsamt für das Baugebiet "Knock" vorgeschriebene Lärmschutzachten, der einen Lärmschutzwall in Betracht zieht, zog die Forderung von Anliegern des Geracher Weges nach sich, ebenfalls durch einen Wall vom Lärm des Industriegebietes geschützt werden.
Der Gemeinderat diskutierte und wägte die Bedenken der Anlieger erneut ab, stimmte aber mit 10:1 Stimmen für die bisherige Planung mit der Maßgabe, die vorgefassten Beschlüsse in den Bebauungsplan einzuarbeiten, die öffentliche Auslegung durchzuführen und die Träger öffentlicher Belange und die Bürger vom Beschlussergebnis zu informieren.
Um die Vorgaben der TA Lärm einzuhalten, beschloss der Gemeinderat mit 9:2 Stimmen aktive Schallschutzmaßnahmen durchzuführen. Es wird den zukünftigen Bauherrn empfohlen, Schallschutzfenster zumindest im Obergeschoss einzubauen und an der südwestlichen Grundstücksgrenze eine dichte Strauch- und Heckenbepflanzung anzulegen. hola