Buchbach — Acht Kirchweihpaare und drei Kellnerinnen standen im Blickpunkt bei der 20. "Bochbicher Kerba". Trotz des herbstlich trüben Wetters feierten die jungen Mädchen und Burschen eine ausgelassene und fröhliche Kirchweih.
Das Fest begann am Freitag, als man sich mit dem Schlachtschüsselessen im Sportheim für die Kirchweih stärkte und bei der anschließenden "Break Out" Plattenparty auf die Kirchweih einstimmte. Nach den Ständerla am Samstag wurde am Abend zur Musik von "Ali und Querchl" im Kulturhaus in Buchbach getanzt.
Der Festgottesdienst in der Sankt Laurentius Kirche am Sonntag läutete den Haupttag der Kirchweih ein. Der neue Pfarrer Cyriac Chittukalam hielt die Festpredigt, in der er auf die Kirche als lebendige Gemeinschaft in ihren vielfältigen Unterschieden einging und jeden Stein als wichtiges und notwendiges Element hervorhob.

"Ungemütliches" Wetter

Nach einem Frühschoppen startete der Trachtenumzug begleitet von der Blaskapelle Buchbach, bei dem die jungen Damen von den Burschen von zu Hause abgeholt wurden. Auf dem Plan wurden die drei offiziellen Tanzrunden durchgeführt, bevor man sich wegen des herbstlich-durchwachsenen Wetters zum Plantanz ins Kulturhaus begab. Bei Kaffee und Kuchen beobachten die Gäste den Tanzreigen der Kirchweihpaare, bevor die Kirchweihrede von den Gegebenheiten des Dorfgeschehens berichtete. "Wöff - aganzallaa" spielte am Abend im Kulturhaus auf.
Die Kirchweih klang am Montag mit einem Frühschoppen mit Kesselfleisch im Sportheim Buchbach aus.
Und wer vom Feiern noch nicht genug hat, ist zur Nachkirchweih am Freitag, 14. November, eingeladen. An diesem Abend wird das Duo "Six Cap" für Unterhaltung sorgen. uzi