Ein 37-Jähriger erstattete am Montag bei der Polizei in Hammelburg Anzeige gegen einen bislang Unbekannten, dem er bereits im Februar seinen BMW verkauft hatte. Bei der Abwicklung des Verkaufes gab der Käufer offensichtlich falsche Personalien an und kam der Vereinbarung, das Fahrzeug zeitnah abzumelden und die Kennzeichen an den Verkäufer zurückzusenden, nicht nach. Stattdessen wurden mit dem Fahrzeug bereits diverse Verkehrsordnungswidrigkeiten begangen, teilt die Polizeiinspektion Hammelburg mit. Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang zu erhöhter Vorsicht beim privaten Autoverkauf und der Übergabe noch zugelassener Fahrzeuge. Es wurde bereits festgestellt, dass die Käufer auf Kosten der Verkäufer vielerlei Verstöße begehen oder auch die Fahrzeuge für Straftaten nutzen, teilt die Polizei mit. Wenn das Fahrzeug nicht abgemeldet wird, gehen Kfz-Steuer- und Versicherungskosten gegebenenfalls zunächst weiter zu Lasten des Verkäufers und nicht auf den neuen Besitzer. Die Polizei gibt folgende Ratschläge, die beim Privatverkauf von Fahrzeugen berücksichtigt werden sollten: Melden Sie Ihr Fahrzeug vor der Übergabe an den Käufer ab. Füllen Sie in jedem Fall einen Kaufvertrag vor der Übergabe aus. Darin sollten neben den Fahrzeugdaten und dem Kaufpreis in jedem Fall die vollständigen Personalien des Käufers (Name, Vorname, Geburtsdatum und -ort, Adresse, Telefonnummer), das Datum sowie die Uhrzeit der Übergabe aufgeführt werden. Außerdem sollte man sich den Ausweis zeigen lassen. pol