Am Sonntag, 28. Februar, veranstaltet der Bund Naturschutz eine naturkundliche Führung durch den Michaelsberger Wald.
Auch am Ende des Winters gibt es hier viel zu entdecken, wissen die Naturschützer. Im Mittelpunkt der Exkursion stehen Pilze und das verborgene Leben im Totholz. Das sind abgestorbene Bäumen und Äste, die sich am Waldboden langsam zersetzen. Doch Totholz ist alles andere als tot, es birgt jede Menge Leben. Es ist auch im Winter Lebensraum für faszinierende Pilze.
Die Exkursion startet um 14 Uhr am Ottobrunnen. Sie dauert zirka zwei Stunden und wird vom Arbeitskreis Arten- und Biotopschutz des Bund Naturschutz geleitet. red