Das evangelische Dekanat Rügheim hat sich für den Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, der in diesem Jahr einmalig ein offizieller gesamtdeutscher Feiertag ist, etwas Besonderes vorgenommen: Zum Gedenken an den Thesenanschlag Luthers vor 500 Jahren lädt das Dekanat zu einer "Pilgerfahrt" ein, die in groben Zügen dem "Amtsbotenweg" folgt. Es darf angenommen werden, dass Luther bei seiner Reise von Coburg nach Heidelberg diesen Weg nahm.
Als Augustinermönch war es für ihn geradezu selbstverständlich, im gleichnamigen Kloster von Königsberg Station zu machen, nachdem die Entfernung zwischen beiden Städten zur damaligen Zeit rund eine Tagesreise entfernt war. Mit ein Grund für die Idee zu einer "Pilgerfahrt" ist die Tatsache, dass der letzte Abt des Augustinerklosters Königsberg, Georg Büttner, erster evangelischer Pfarrer in Rügheim wurde.


Vier Stationen

An den vier Stationen (Coburg, Altenstein, Königsberg sowie Rügheim) soll thematisch an die "vier Soli" erinnert werden: Sola fide - allein durch Glauben; sola gratia - allein die Gnade; solus Christus - allein durch Christus; sola scriptura - allein die Heilige Schrift.
Der Konvoi startet in Rügheim um 8.30 Uhr am Dekanat und führt nach Coburg, wo die Gruppe um 10 Uhr am Kirchentagsgottesdienst in der Morizkirche teilnehmen wird.


Beim Kirchentag dabei

Danach ist Gelegenheit, weitere Veranstaltungen des Kirchentages zu besuchen, zum Beispiel den politischen Frühschoppen oder/und den "Ort der Begegnung" im Kongresshaus. Am "Ort der Begegnung" bietet das Dekanat Rügheim eine spielerische Reise durch den Dekanatsbezirk mit seinen Burgen und Kirchen an.
Weiter geht die Tour um 13.30 Uhr nach Altenstein in die Kirche; dort steht eine Andacht auf dem Programm. Pünktlich um 15.17 Uhr erschallt zum Reformationsgedenken ein fünfminütiges Glockenläuten. Weiter geht es nach Königsberg. In der Marienkirche erwarten die "Pilger" ab 16 Uhr Kaffee und "Lutherwaffeln". Um 17 Uhr ist wieder eine kurze Andacht eingeplant.


Festgottesdienst

Es folgt die Rückfahrt nach Rügheim zum dortigen Festgottesdienst in der Dekanatskirche, der um 18.30 Uhr beginnt. Diesen wollen der Bezirksposaunenchor (Leitung: Jürgen Koch) und der Chor "Praising People" (Leitung: Bernd Schmidt) sowie Matthias Göttemann ( Orgel) ausgestalten. Im Martin-Luther-Haus rundet der traditionelle Empfang mit Grußworten und Ehrungen den Tag ab.
Es wird darauf hingewiesen, dass es jederzeit möglich ist, anstelle des gesamten Tagesprogramms auch einzelne oder mehrere Veranstaltungsteile an dem Dienstag zu besuchen. jf