Weil selbstbestimmtes Wohnen wichtig ist, bietet der Pflegestützpunkt Haßberge eine Schulung zur ehrenamtlichen Wohnberaterin oder zum ehrenamtlichen Wohnberater an.

Zwei Blöcke

In Zusammenarbeit mit der Seniorenakademie Bayern und der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) für Wohnungsanpassung e.V., Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bayern, findet die mehrtägige Veranstaltung in zwei Blöcken statt. Das Seminar ist offen für alle engagierten Menschen, die sich für das Thema Wohnraumberatung und Barrierefreiheit interessieren. Nach der Ausbildung werden die ehrenamtlichen Wohnberater in den Pool der Wohnberatungsstelle des Landratsamtes aufgenommen. Alle Interessenten sollten Spaß am Umgang mit älteren Menschen, aber auch mit jungen Familien und mit Menschen mit Behinderung haben.

Was ist das Ziel des Seminars? Nach der fünftägigen Fortbildung sind die Absolventen in der Lage, ältere Menschen in ihrem Wohnumfeld zur Barrierefreiheit zu beraten.

Hilfsmittel und Wohnformen

Inhalte der Schulung sind zum Beispiel der Einsatz von Hilfsmitteln, bauliche Maßnahmen, neue Technologien, Finanzierung, Krankheitsbilder, Demenz, alternative Wohnformen. Der Unterricht erfolgt praxisnah durch Bildbeispiele, Übungen und Gruppenarbeit. Auf die besondere Situation von Ehrenamtlichen, die mit sehr unterschiedlichen Vorerfahrungen und Vorkenntnissen teilnehmen, wird in besonderem Maße eingegangen. Wann und wo findet die Veranstaltung statt? Block I findet vom 23. März bis zum 25. März und Block II vom 20. April bis 21. April statt. Der Unterricht beginnt an allen fünf Tagen um 9 Uhr und endet um 18 Uhr in der VHS der Stadt Haßfurt, Ringstraße 14, 97437 Haßfurt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung kann persönlich, telefonisch oder per E-Mail an den Pflegestützpunkt Haßberge gerichtet werden.

Dieser ist von Montag bis Mittwoch und Freitag von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet, Donnerstag von 14 bis 17 Uhr. Der Pflegestützpunkt befindet sich im Landratsamt Haßberge, Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt im Erdgeschoss, Zimmer 18. Telefon: 09521/27-395 bzw. -495, psp@hassberge.de. red