Um Pflegebedürftige und ihre pflegenden Angehörigen vor dem Coronavirus zu schützen, stellt der Freistaat Bayern eine Million kostenlose Schutzmasken zur Verfügung. Die Verteilung von jeweils drei FFP2-Schutzmasken an die Hauptpflegeperson wird über die jeweilige Stadt oder Gemeinde des Pflegebedürftigen koordiniert. In Erlangen haben ambulante Pflegedienste angeboten, Schutzmasken beim nächsten Hausbesuch zu verteilen. Falls eine Verteilung über den Pflegedienst des Angehörigen nicht erfolgen kann, können über folgende Kontaktmöglichkeiten die Masken bei der Stadt kostenlos angefordert werden: Mit einer E-Mail an masken-pflege@stadt.erlangen.de, mit einem Brief an Stadt Erlangen, Pflegeberatung, 91051 Erlangen. Oder telefonisch unter den Rufnummern 09131/86-2329, -2906 und -3055. Ein schriftlicher Nachweis ist nicht notwendig. Es muss lediglich mitgeteilt werden, dass eine pflegebedürftige Person versorgt wird, die in Erlangen lebt. Außerdem ist die Adresse, an die drei FFP2-Masken kostenfrei verschickt werden sollen, nötig. red