Nach dem 10. Jubiläum im letzten Jahr, kann der Kräuter-Garten Martin Bauer in diesem Jahr schon auf das nächste Highlight blicken: Der Kräutergartenführer ist in der 3. Auflage erschienen.
Was 2008 als Azubiprojekt begann, hat sich laut Pressemitteilung zu einem beliebten Buch für alle Kräuterbegeisterten entwickelt. Neben einem kurzen Abriss über die Geschichte der Phytotherapie und den Kräuteranbau in Franken, werden die Pflanzen des Kräutergartens sehr ausführlich beschrieben. Gegliedert ist das Handbuch in Indikationsgebiete. Ob Magen-Darm, Erkältung oder Herz-Kreislauf, der Leser findet zu jeder Indikation eine Pflanze, die ihm bei seinem Leiden hilft.
Der Ernte- und Sammelkalender gibt eine gute Übersicht, wann die jeweilige Pflanze geerntet und welcher Pflanzenteil verwendet werden kann.


Rezeptteil ergänzt

Dass Pflanzen nicht nur in der Heilkunde eingesetzt werden, sondern dass man mit ihnen auch sehr schmackhafte Gerichte zubereiten kann, ist weithin bekannt. Auch bieten die Greuther Kräuterführerinnen bei Führungen und dem jährlichen Glühweinabend viele verschiedene Leckereien mit Kräutern an. Deshalb war klar, dass bei einer Überarbeitung des Kräutergartenführers auch ein Rezeptteil ergänzt werden soll.
Zum Sammeln und Bearbeiten der Rezepte wurde ein eigenes Azubiprojekt gestartet. Per E-Mail wurden die Mitarbeiter und die Greuther Kräuterführerinnen aufgefordert, ihre Lieblingsrezepte mit Kräutern einzusenden. Der Rücklauf war groß und von Vorspeisen, Nachspeisen, Hauptgerichten, Eingemachtem oder Getränken war alles vertreten. Da der Platz im Kräutergartenführer begrenzt war, konnten nur die jeweils vier besten Rezepte abgedruckt werden. Die übrigen ausgewählten Rezepte werden in den nächsten Wochen auf der Website des Kräutergarten eingestellt und können nachgekocht werden.
Um den Kollegen Appetit auf das Kochen mit Kräutern zu machen, gab es in der Betriebskan-tine am Mittwoch drei verschiedene Gerichte aus dem Kräutergartenführer. Andreas Föhr und das Team der SV Group hatten Kräuterspätzle, Chicken Curry und Hawaiianischen Melonen-salat zubereitet. Das Angebot wurde so gut angenommen, dass sich ab 11.45 Uhr eine lange Schlange vor der Kantine gebildete hatte. Das allgemeine Urteil: sehr lecker und auf jeden Fall wiederholungswürdig. red