von unserem Mitarbeiter Markus Häggberg

Lichtenfels — Fronleichnamsfest 2013 in Marktgraitz. Ein Mann kommt mit Pfefferspray in Berührung. Lief er in eine gesprühte Wolke hinein, oder wurde er gezielt verletzt? In einem Verfahren am Mittwoch um gefährliche Körperverletzung musste diese Frage geklärt werden.
Am Ende von fünf Zeugenaussagen stand für das Gericht unter Vorsitz von Christoph Lehmann fest, dass eine junge Mutter nicht nur eine gefährliche, sondern zudem auch eine fahrlässige Körperverletzung begangen hat. Die 29-Jährige aus dem Raum Marktgraitz mochte es am Ende des Verfahrens nicht fassen. Soeben wurde die bislang nie auffällig gewordene Frau zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Aufgelöst entschuldigte sie sich bei zwei Männern, denen ihre Sprühwolke gegen 22 Uhr vor beinahe genau einem Jahr zusetzte.