Ein 43-jähriger Mann lief am Dienstagmittag an einem Grundstück in der Grünewaldstraße vorbei. Dabei wurde er von zwei Hunden angebellt, die sich hinter einem Metallzaun befanden. Da sich der Fußgänger bedroht fühlte, setzte er Pfefferspray gegen einen der Hunde ein. Nachdem dies der Hundebesitzer bemerkte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Im Verlauf der Schlägerei sprühte der 43-Jährige dem 30-Jährigen das Tierabwehrspray ins Gesicht und biss ihn in einen Finger. Außerdem zog der Beschuldigte einen Teleskopschlagstock, mit dem er zuschlug. Der Geschädigte wehrte sich mit Faustschlägen. Durch Zeugen konnten die beiden Kontrahenten getrennt werden. Der 30-jährige Mann kam mit Reizungen sowie Kratz- und Bissverletzungen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Lichtenfels. Der Schlagstock und das Pfefferspray wurden von Polizeibeamten sichergestellt. Es gibt Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.