Kreis Haßberge — Einen verdienten 4:1-Erfolg feierte zum Rückrundenauftakt der Fußball-Kreisliga Coburg der TSV Pfarrweisach gegen den TSV Staffelstein. Der SV Heilgersdorf nahm auswärts einen Punkt mit, Aufsteiger Spfr. Unterpreppach verlor knapp.
TSV Pfarrweisach -
TSV Staffelstein 4:1

Eine geschlossene Leistung zeigten die Hausherren. Während die erste Hälfte noch weitgehend offen verlief, stand der zweite Durchgang mehr oder weniger im Zeichen der Pfarrweisacher. Die Führung erzielte der besonders gut aufgelegte Simon Cholewa in der 18. Minute. Ein Doppelschlag durch den gleichen Akteur in der 63. und 66. Minute bedeutete eine frühe Vorentscheidung. Dietz verkürzte zwar in der 80. Minute, doch drei Minuten vor dem Ende stellte Raithel den alten Torabstand wieder her. Ein selbst in der Höhe verdienter Erfolg. di
TSV Scheuerfeld -
SV Heilgersdorf 1:1
Beide Mannschaften zeigten ein kampfbetontes Spiel, in dem die spielerischen Momente in den Hintergrund traten. Der TSV war in der ersten Halbzeit leicht überlegen und hatte einige Chancen, die aber nur das Führungstor von Pätzold (25.) mit einem geschickten Heber einbrachten. Auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten, doch hielt die gut organisierte TSV-Abwehr und TW Forster ihren Laden dicht. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber defensiver und lauerten auf Konter. Kraus traf die Latte. Dann scheiterte Pätzold. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit zogen die Gäste eine Freistoßflanke in den Strafraum, Rödel stieg am höchsten und köpfte unhaltbar ein (92.). Der Schiedsrichter pfiff gar nicht mehr an. mb
VfB Einberg -
Spfr. Unterpreppach 1:0
Der VfB hatte den besseren Start und hätte bereits nach wenigen Minuten führen können, als erst Skiba und dann Slezok aus aussichtsreicher Position verzogen. Die Heimmannschaft hatte auch weiter das Spiel im Griff, die Sportfreunde kamen zu keinen nennenswerten Chancen. Die gefährlichsten Aktionen resultierten zumeist aus Standards. Auch in der zweiten Hälfte hatte der VfB das Spiel im Griff. Alllerdings gab es nicht sehr viele Torszenen. Weiterhin brachten Ecken und Freistöße die meiste Gefahr für das Gästetor, doch fiel der Führungstreffer nicht. Nun stand auch Unterpreppach kurz vor einem Treffer, doch verhinderten dies einmal die Latte und dann Torwart Heubner. In der 87.Minute fiel das entscheidende Tor für den VfB Einberg, als Schreiner nach einer Ecke einköpfte. red