Jeweils hart umkämpfte 2:1-Heimsiege landeten in der Fußball-Kreisliga Coburg Spitzenreiter TSV Pfarrweisach und der SV Heilgersdorf.

TSV Pfarrweisach -
VfB Einberg 2:1

Der Tabellenführer tat sich schwer gegen die Einberger, doch auch wenn der Sieg etwas glücklich war, war er nicht unverdient. Der VfB kam besser in die Partie, spielte sich einige Chancen heraus und ging auch in der 13. Minute durch Gerlicher in Führung. Doch direkt nach dem Wiederanstoß glichen die Pfarrweisacher durch Florian Pecht aus. Danach entwickelte sich eine ausgeglichenere Begegnung, in der aber in der 44. Minute der TSVler Schneidawind die Rote Karte sah. Zwar hatte Einberg demzufolge nach dem Wechsel mehr vom Spiel, aber kaum mehr gute Möglichkeiten. So bedeutete das 2:1, das Heusinger in der 66. Minute erzielte, schon die Entscheidung.
SV Heilgersdorf -
SV Ketschendorf 2:1

Mit den Gästen aus Ketschendorf stellte sich die Mannschaft der Stunde mit sieben Siegen in Folge in Heilgersdorf vor. Die Gastgeber, die praktisch den gesamten Angriff ersetzen mussten, spielten in der ersten Halbzeit jedoch sehr variabel und beherrschten so das Spiel sehr gut. Die SV-Führung fiel in der 14. Minute. Eine scharf getretene Ecke von Goldschmidt köpfte Kapitän Rödel schulmäßig ein. In der 18. Minute hatte Deschner mit einem Pfosten-Kopfball Pech. In der 44. Minute erhöhte SVH-Urgestein Korn zum 2:0. Die zweite Halbzeit wurde dann eindeutig von den Gästen dominiert. So gelang ihnen auch in der 72. Minute der Anschlusstreffer durch Seyfarth. Danach musste der Gastgeber bange Minuten überstehen, da der Druck der Ketschendorfer immer stärker wurde, doch brachte er den Dreier über die Zeit. red