Unaufhaltsam zieht der TSV Pfarrweisach seine Kreise und behauptet nach den Niederlagen der Verfolger nun schon mit acht Punkten Vorsprung die Tabellenführung der Fußball-Kreisliga Coburg. Die Mannschaft zeigt derzeit kaum Schwächen. Doch noch sind 24 Punkte zu vergeben, und da ist noch alles möglich, zumal drei Teams auf Ausrutscher der Mannen um Spielertrainer Kraus hoffen. Im Heimspiel gegen den VfB Einberg will der TSV in der Erfolgsspur bleiben, was möglich sein sollte. Die Gäste haben jedoch gegenüber der Vorrunde an Spielstärke zugelegt und sind deswegen keinesfalls zu unterschätzen, was auch ihr sechster Tabellenplatz unterstreicht. - Der letztwöchige Auswärtserfolg in Ebersdorf sollte dem SV Heilgersdorf das nötige Selbstvertrauen verleihen, um vor heimischer Kulisse gegen den SV Ketschendorf einen weiteren Dreier zu landen und sich damit noch weiter ins Mittelfeld vorzuschieben. Um dies zu realisieren, muss es aber in allen Mannschaftsteilen passen. Die Stärken der Gäste liegen in der Abwehr mit bisher lediglich 28 Gegentreffern, denen gegenüber stehen 44 des SVH. Mit der Offensive aber sind die Hausherren zufrieden, die fast immer für einen Treffer gut ist.


Kreisklasse Itzgrund

Der ASC Eyrichshof sollte beim Tabellenvorletzten SpVgg Eicha II nicht allzu viel Mühe haben, um einen weiteren Dreier zu landen. - In der Begegnung des TSV Staffelstein II gegen die Spfr. Unterpreppach treffen zwei Mannschaften aufeinander, die noch nicht aller Abstiegssorgen ledig sind. Somit wird mit einer einsatzbetonten Begegnung mit knappem Spielausgang gerechnet. - Trotz bisher starker Leistungen dürfte es der TSVfB Krecktal im Heimspiel gegen das spielstarke Team des Tabellenführers FC Coburg II schwer haben, die Punkte zu Hause zu behalten. - Mit dem DJK/FC Seßlach und dem TV Ebern II treffen zwei punktgleiche Mannschaften des Mittelfeldes aufeinander. Die Gastgeber haben noch am kürzlichen Rücktritt ihres Trainers Munzer zu zausen. di