Im Alter von 85 Jahren ist am Dienstag, 24. Oktober, Pfarrer i. R. Karl Kächelein, langjähriger Pfarrer von Ramsthal, in Bad Kissingen gestorben.
Kächelein wurde am 3. August 1932 in Rödelsee geboren. Nach dem Theologiestudium in Würzburg wurde er am 20. Juli 1958 von Bischof Josef Stangl in Würzburg zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte Kächelein in Hammelburg, Würzburg-Sankt Burkard und Mellrichstadt. 1963 wurde er Kooperator in Oberleichtersbach, danach Kuratus in Reyersbach. 1968 wurde Kächelein zum Pfarrer von Maibach und Kuratus von Hambach ernannt. In dieser Zeit war er auch Kreis-Landvolkseelsorger.
Im Dekanat Schweinfurt-Nord bekleidete er die Ämter des Beauftragten für die Priester- und Erwachsenenbildung von 1975 bis 1980 und des Schulbeauftragten von 1975 bis 1977. 1978 wechselte er in die Pfarrei Oberthulba und wurde im gleichen Jahr auch Kuratus von Hassenbach. Die Gemeinde Oberthulba ernannte ihn 1992 zum Ehrenbürger. Rund zehn Jahre war Kächelein ab 1991 Pfarrer in Ramsthal und Sulzthal. 1992 übernahm er auch das Amt des Präses im Ortsverband Ramsthal der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung. 2001 ging er in den Ruhestand. Seitdem wohnte er in Bad Kissingen. Ort und Termin für Requiem und Beisetzung werden erst noch bekanntgegeben. pow