Kulmbach — Peter Bastobbe ist der neue Präsident des Rotary Clubs Kulmbach und damit Nachfolger von Rudi Heuwieser, der das Amt 2014/2105 ausgeübt hatte. Getreu ihrem Selbstverständnis - Engagement im sozialen und kulturellen Bereich - leisten die Rotarier einen nicht unerheblichen Beitrag zum Gelingen von guten und wichtigen Ideen, die für sozial Schwache oder Kranke echte Erleichterung bedeuten - oder einfach nur das Leben in der Region ein bisschen schöner machen.

46 000 Euro

So berichtete Pastpräsident Rudi Heuwieser von Zuwendungen in Höhe von 46 000 Euro in seiner Amtszeit: Der Fränkische Theatersommer wurde ebenso unterstützt wie die Sommerkunstwochen, das Bäckerei- und Brauereimuseum im Mönchshof sowie das künftige Gewürzmuseum und der Förderverein des MGF.
Außerdem unterstützten die Rotarier den Weißen Ring, die Nepalhilfe, die Geschwister-Gummi-Stiftung, den Avalon-Notruf, die Die Kita, die Malteser, die Freiwillige Feuerwehr und weitere Wohlfahrtsorganisationen. Traditionell floss auch wieder viel Geld in den alljährlichen Ausflug für alle Seniorenheime.
Peter Bastobbe knüpft daran an, wenn er "sein" Präsidentenjahr unter das Motto "Sei der Welt ein Geschenk" stellt. Er wird zusammen mit den Kulmbacher Rotariern bestehende erfolgreiche Projekte - Erhalt des Mehrgenerationenhauses, Altenfahrt, Verleihung des Sozialpreises - weiter fortsetzen und neue unterstützungswürdige Sozialprojekte finden.
"Durch die Adventskalenderaktion können wir wieder viele kulturelle und soziale Projekte im Kinder- und Jugendbereich unterstützen und weiterführen", sagt der Rotary-Päsident dazu.

Club feiert Jubiläum

Ein Schwerpunkt in Bastobbes Amtszeit wird der 50. Geburtstag des Clubs sein. Diese so genannte Charterfeier ist Anlass für ein Kulturprojekt, von dem auch die Stadt profitieren wird.