Die Eheleute Pauline und Peter Möhrlein konnten ihre Eiserne Hochzeit feiern. Beide kannten sich bereits seit ihrer Schulzeit in Tiefenellern.

Pauline Möhrlein, geb. Hönig, als siebtes von acht Kindern der Gastwirts- und Brauerfamilie Hönig geboren, und Peter Möhrlein, als drittes von sechs Kindern, ebenfalls aus Tiefenellern stammend, gaben sich im Januar 1955 in der Pfarrkirche Lohndorf das "Ja"-Wort.

Peter Möhrlein lernte zuerst den Beruf des Müllers. Es folgte die Anstellung bei der Post, hier betreute der Jubilar die Poststelle Tiefenellern mit den dazugehörigen Juradörfern Herzogenreuth, Lindach und Tiefenpölz. Nach deren Auflösung war er Leiter der Poststelle Litzendorf.

Backen und Garten

Ehefrau Pauline, die auch nach der Heirat noch viele Jahre in der Küche der Gastwirtschaft ihres Bruders mithalf, versorgte den Haushalt. Auch heute noch mit 95 Jahren gehört das tägliche Kochen und Backen zu ihrem festen Tagesablauf, während ihr Ehemann Peter ein begeisterter Hobbygärtner war und stets im Freien eine Beschäftigung sucht.

Aus der Ehe gingen drei Kinder, Manfred, Wolfgang und Maria hervor.

Zu ihrem Ehrentag gratulierten neben ihren Kindern mittlerweile auch sechs Enkel und sechs Urenkel. Landrat Johann Kalb (CSU) überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Bamberg, für die Gemeinde Litzendorf ihr Sohn, Erster Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) sowie Zweiter Bürgermeister Klemens Wölfel. Pfarrer Marianus Schramm gratulierte namens der Katholischen Kirche St. Wenzeslaus Litzendorf. red