Sand/Ebern — Auf einer Betriebsräte-Tagung in Berlin traf der Konzernbetriebsrat der Firma FTE (Ebern), Paul Hümmer, mit dem Fraktionsvorsitzenden der Linken im Bundestag, dem Oppositionsführer Gregor Gysi, zusammen. Paul Hümmer hat, wie er unserer Zeitung mitteilte, im Gespräch eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit dem Spitzenpolitiker der Linken entdeckt. Der SPD-Politiker Paul Hümmer ist auch Dritter Bürgermeister in der Gemeinde Sand und Kreisrat.
So stellten Gysi und der Eberner Betriebsrat fest: "Wir haben eine Weltwirtschaft, aber keine Weltpolitik. Die Demokratie haben wir bei uns in der Gesellschaft, aber nicht in der Wirtschaft. Weiter müssten die Banken zu Dienstleistern für die Realwirtschaft gemacht werden."
Mit Besorgnis sehen beide, dass es einen Prozentsatz in der Bevölkerung gibt, der sich alles leisten kann und dem "der Staat scheißegal ist". Der Mindestlohn sei ein historischer Erfolg, da sollte man nicht am Kleingedruckten herummäkeln, sind sich beide einig.
Deutschland stehe, so hieß es, auf Platz neun in der Reihenfolge der weltweiten Steueroasen. Hier müsse sich in Anbetracht der notwendigen Investitionen in der Infrastruktur und im Finanzbedarf in den Kommunen dringend etwas ändern. red