Eine Woche nach dem Heimspiel beim Herzoman nahmen die Triathleten der TS Herzogenaurach am 26. Erlanger Triathlon teil. In traditionell starker Besetzung gingen zehn TSHler die Herausforderung über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen an. Die Bedingungen versprachen einen idealen Wettkampf, auch wenn die Jagd nach Bestzeiten in diesem Jahr erschwert wurde, da die Radstrecke aufgrund von zwei Baustellen geändert wurde. Außerdem verhinderte das Neoprenanzug-Verbot aufgrund des mehr als 23,9 Grad warmen Kanalwassers schnelle Schwimmzeiten.


Patrick Heil Schnellster der TSH

Schnellster TSH-Athlet über die olympische Distanz war in einer Zeit von 2:21 Stunden als Gesamt-Elfter Patrick Heil, der sich dank ausgeglichener Leistungen in allen drei Disziplinen den ersten Platz in der Altersklasse 40 sicherte. Nach 2:33 Stunden folgte Volker Weisbach, was ihm Rang 3 der AK 55 brachte. Knapp vier Minuten später erreichten Tim Koos und Werner Sorgalla das Ziel auf dem Sportgelände des TV 48 Erlangen.
Ebenfalls zufrieden sein konnten Stefan Jung und Alexander Graz, die in 2:40 und 2:45 Stunden die Ziellinie überquerten. Den Abschluss der Herzogenauracher Männer bildeten Georg Krämer (2:43), der seiner Sammlung von Altersklassensiegen (AK 60) einen weiteren hinzufügte, und Peter Scheuer (2:49), der in derselben AK Dritter wurde.


Auch zwei Frauen waren dabei

Im Dress der Turnerschaft starteten diesmal auch zwei Frauen. Im starken Feld finishte Johanna Weisbach auf einem beachtlichen 13. Gesamtrang in einer Zeit von 2:47 Stunden, ihr folgte Petra Sticker in 2:52 Stunden, die es sich trotz gerade erst überstandener Knieverletzung nicht nehmen ließ, den Erlanger Triathlon 2016 zu absolvieren. Sie wurde Gesamt-20. und Sechste ihrer Altersklasse 45 red