Giraffe Gundula ist ein pfiffiges Plüschtier und hat bei Dr. Sonja Diez, Assistenzärztin der Kinderchirurgischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen, ein neues Zuhause gefunden.

Das orangefarbene Kuscheltier ist eines von mehr als 100 farbenfrohen Flauschtieren, die Hannah Lerzer hergestellt hat. Die ersten Tierchen entstanden während eines längeren Krankenhausaufenthalts in der Kinder- und Jugendklinik des Uni-Klinikums Erlangen, wo sich die 17-Jährige aufgrund einer längeren pädiatrisch-internistischen und chirurgischen Behandlung aufhalten musste. Die Anregung zum Häkeln stammte von den betreuenden Erzieherinnen in der Erlanger Kinderklinik.

Hannah Lerzer: "Ich weiß, dass die Forschung gerade für chronisch-entzündliche Erkrankungen bei Kindern besonders wichtig ist, und deshalb ist es mir ein großes Anliegen, diese Arbeit zu unterstützen." Als Geste ihrer Dankbarkeit übergab die junge Patientin eine Spende in Höhe von 1440 Euro an zwei ihrer Ärzte: Dr. André Hörning erhielt 720 Euro für die Arbeit des Forschungslabors der Kinderklinik, und Dr. Sonja Diez nahm 720 Euro für die Forschung in der Kinderchirurgie in Empfang. Beide bekamen von ihrer dankbaren Patientin außerdem ein paar persönliche Kuscheltiere geschenkt.

"Das Geld kommt unserer Forschung für chronisch-entzündliche Erkrankungen bei schwer kranken Kindern zugute", dankte Hörning seiner Patientin. Hannah Lerzer hat jedes einzelne der flauschigen Tierchen mit viel Liebe gehäkelt und mit weicher Füllwatte ausgestopft. In ihrem Freundeskreis kamen die originellen Kuscheltiere so gut an, dass Hannah ihre Handarbeiten bald nicht mehr nur verschenkte, sondern auch zum Selbstkostenpreis verkaufte: "Ich habe lediglich die Höhe der Materialkosten benannt, und die Käufer konnten selbst bestimmen, was sie bezahlen wollten." Auf diese Weise kamen insgesamt 1440 Euro zusammen.

"Das ist eine unglaublich tolle Idee, die uns sehr freut und berührt hat", bedankten sich Diez und der leitende Chirurg der Erlanger Kinderchirurgie, Dr. Manuel Besendörfer, bei ihrer Patientin für deren engagierte Spendenaktion. red