Der Hospizverein lädt am Dienstag, 17. Mai, um 18.30 Uhr zu dem Vortrag "Patientenverfügung - warum ist sie so wichtig?" ins Martin-Luther-Haus, Waaggasse 4, ein. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Referent ist Vorsitzender Markus Ipta. Es ist nicht einfach, sich mit existenziellen Fragen auseinanderzusetzen, die Krankheit, Leiden und auch Sterben betreffen. Für diese Überlegungen sollte man sich Zeit nehmen und wissen, was zu tun ist, damit der eigene Wille beachtet wird. In einer Patientenverfügung kann man im Fall der Entscheidungsunfähigkeit im Voraus festlegen, ob und wie man in bestimmten Situationen ärztlich behandelt werden möchte. So kann man sein Selbstbestimmungsrecht wahren und Einfluss nehmen auf eine spätere Behandlung, auch wenn man sich durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr äußern kann. red