Die Auswertung einer schriftlichen Patientenumfrage, die im November im Klinikum Forchheim durchgeführt wurde, ergab Bestnoten für das Klinikum. Dies schreibt das Klinikum selbst in einer Pressemitteilung.
Die stationären Patienten beantworteten 15 Fragen zum Leistungsangebot der Bereiche Ärzte, Pflege, Unterkunft und Organisation. Hierbei konnte man eines von fünf Kästchen ankreuzen und bewerten zwischen "sehr gut" und "sehr schlecht". Die zwei Fragen zum Abschluss des Fragebogens lauteten: "Wie beurteilen Sie den Behandlungserfolg?" und "Würden Sie das Klinikum Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen?"
Auf die Frage nach dem Behandlungserfolg beurteilten 55 der 77 Personen, die die Frage beantworteten, den Erfolg mit "sehr gut". 66 Prozent der Befragten würden das Klinikum als "sehr gut" weiterempfehlen. Von 146 wurden 93 Fragebögen zurückgegeben, was einer Rücklaufquote von 64 Prozent entspricht.
Die Ärzte punkteten bei medizinischer Betreuung, Informationsbereitschaft und persönlichem Umgang jeweils mit einem "sehr gut". Auch die fachliche Betreuung des Pflegepersonals, der persönliche Umgang und die Informationsbereitschaft wurden sehr positiv bewertet. Bei der allgemeinen Sauberkeit erwies sich das Klinikum ebenfalls als Musterschüler mit einer 1.


Dank an die Mitarbeiter

Ein Patient schrieb in das freie Feld für Fragen und Anregungen: "Ihr ward spitze, weiter so!" Die meisten Kommentare betrafen das Essen, welches mit einem "gut" benotet wurde.
Insgesamt stellten die Patienten, die im November befragt wurden, dem Klinikum Forchheim ein hervorragendes Zeugnis aus. "Ich freue mich über die sehr positiven Bewertungen und möchte den Mitarbeitern für das tagtägliche Bemühen um eine bestmögliche Versorgung und Betreuung der Patienten und Angehörigen danken", sagt Krankenhausdirektor Sven Oelkers. red