Markus Lüttke (56), Pastoralreferent in den Pfarreiengemeinschaften "Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach" und "Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach", wechselt zum 1. Dezember in die Pfarreiengemeinschaft "Gemeinsam unterwegs - Ebern - Unterpreppach - Jesserndorf". Das teilte das Bistum Würzburg am Montag mit.

Lüttke wurde 1964 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur und dem Zivildienst in der Ambulanz eines Krankenhauses studierte er von 1986 bis 1991 katholische Theologie in Würzburg. Anschließend war er ein Jahr als Präfekt im Internat Julianum in Würzburg tätig. 1992 und 1993 absolvierte Lüttke einen Akademikerlehrgang mit Spezialisierung im Personalwesen. Anschließend war er bis 1994 als Personalreferent bei der Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt am Main tätig. Von 1994 bis 1997 machte er die Ausbildung zum Pastoralassistenten in der Kirchengemeinde Forchheim-Ebermannstadt in der Erzdiözese Bamberg. Im Anschluss wirkte er als Pastoralreferent in der Kirchengemeinde Sankt Josef, Calw, ab 2009 in der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Birkenfeld-Neuenbürg (beide in der Diözese Rottenburg-Stuttgart).

2014 wechselte Lüttke in die Pfarreiengemeinschaft "Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach". Im gleichen Jahr wurde er zum stellvertretenden Kirchenverwaltungsvorstand für Reckenneusig - Maria vom Rosenkranz, Dorgendorf - Herz Jesu, Priegendorf - Sankt Anna und Reckendorf - Sankt Nikolaus bestellt. 2015 wurde er zusätzlich Beauftragter für Liturgie und Kirchenmusik, Bereich Liturgie, im Dekanat Haßberge. 2018 wurde Lüttke auch auf die Pfarreiengemeinschaft "Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach" angewiesen. pow