Herzogenaurach/Heßdorf — Von zwei Fällen der Ruhestörung berichtet die Polizei aus Herzogenauarch und Heßdorf.
Am Samstag gegen 22.31 Uhr, ging bei der Polizei Herzogenaurach eine telefonische Beschwerde von Anwohnern wegen überlauter Musik in der Erlanger Straße in Heßdorf ein, wird im Pressebericht zum vergangenen Wochenende informiert. Vor Ort habe die Polizei festgestellt, dass ein junger Mann seinen Geburtstag nachfeierte.

Nur noch Zimmerlautstärke

Die Bitte um Verringerung der Lautstärke wurde vom Geburtstagskind und seinen Gästen sofort befolgt. Trotzdem ging um 23.52 Uhr ein erneuter Anruf der Beschwerdeführerin ein. Von der einmal mehr nach Heßdorf entsendeten Streife konnte jedoch keine weitere Ruhestörung, sondern nur Musik in Zimmerlautstärke festgestellt werden.

Wohnviertel beschallt

Am Sonntag um 3.20 Uhr riefen gleich mehrere Bürger aus Herzogenaurach aus dem Bereich Orffstraße bei der Polizei Herzogenaurach an. Der Grund der Aktion: Ein Anwohner aus der Orffstraße beschallte über etwa 30 Minuten das ganze Wohnviertel mit überlauter Techno-Musik, wie die Polizei weiter berichtet.
Getreu dem alten Wilhelm Busch "Musik ist angenehm zu hören, doch ewig braucht sie nicht zu währen" sollte die Polizei einschreiten.

Ganz im Sinne des Dichters

Nachdem es bereits 3.20 Uhr war, handelte die Herzogenauracher Polizei für die Anwohner im Sinne des Dichters.
Der Urheber wurde ausfindig gemacht und gebeten, die Musik einzustellen beziehungsweise auf Zimmerlautstärke herunter zu fahren, berichtet die Polizei abschließend. pol