Lichtenfels — Seit mehr als zehn Jahren wird für die beiden Parkhäuser der Stadt ein Schrankensystem mit Zahlautomaten gefordert, wie das in Parkhäusern sonst üblich ist. Dass man am Parkscheinautomat die Parkdauer im Voraus festlegen muss, missfällt vielen. Nach einem gemütlichen Stadtbummel oder unerwartet langer Wartezeit beim Arzt müsse man so mit einem Strafzettel rechnen, lauten die Argumente. Die Stadt hielt jedoch stets an ihrer Entscheidung fest, aus Kostengründen auf den Einbau von Schranken zu verzichten. Wie vom Werkausschuss jüngst empfohlen, lenkte der Stadtrat nun komplett ein: 130 000 Euro sind im Wirtschaftsplan 2016 der Stadtwerke für ein Schranken-Kassen-System der Parkhäuser vorgesehen. Auf die Bemerkung Bernhard Christophs (Grüne), dass man das schon früher hätte machen sollen, sagte Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) nur: "Ich kann nichts dafür!" Ein solches System sei zeitgemäß.
Der Wirtschaftsplan enthält unter anderem auch einen Betrag von 830 000 Euro als Anfangsfinanzierung des beschlossenen Neubaus der Stadtwerke. Wie Werkleiter Dietmar Weiß wissen ließ, wurde der Standort mit einem Grundstückstausch verändert. Im Frühjahr soll nun gegenüber der Maximilian-Kolbe-Schule im Eichenweg mit dem Bauen begonnen werden. pp