Die Tischtennis-Männer der SpVgg Effeltrich sind mit zwei Erfolgen vom Doppelspieltag der Regionalliga-Süd in Sachsen zurückgekehrt. Gegen zwei Abstiegskandidaten behielten die Oberfranken unter schwierigsten Voraussetzungen die Oberhand. Der Effeltricher Mannschaftsbus blieb in der Nähe des Leipziger Hotels mit einer Panne liegen und musste abgeschleppt werden. Mit zwei Taxis erreichte der DJK-Tross erst fünf Minuten vor Beginn das Spiellokal in Holzhausen.

TTC Holzhausen -
SpVgg Effeltrich 3:9
Nach der chaotischen Vorbereitung waren die Gästedoppel in den ersten fünf Sätzen meilenweit von einem Sieg entfernt. Martin Guman und Khaleel Asgarali fanden gerade rechtzeitig ihren Rhythmus und drehten ihre Partie im Entscheidungssatz. Nachdem Tobias Ehret und Marco Büttner für die 2:1-Führung gesorgt hatten, entwickelte sich eine packende und teilweise hochklassige Auseinandersetzung, in der nicht nur die SpVgg ihren Spitzenmann (Martin Jaslovsky) ersetzen musste.
Im Gegensatz zu den Vorjahren zeigten die Effeltricher mentale Stärke und gingen in sieben von acht Fünfsatz-Matches als Sieger aus der Box. Ehret (2), Alexander Rattassep (4) und Asgarali (6) wehrten zwölf Matchbälle ab. Während Guman den einzigen deutlichen Erfolg einfuhr, musste Marius Zaus die beiden Gegenpunkte einstecken. Der Sieg fiel zwar deutlich zu hoch aus, doch die Erkenntnis, in schwierigen Situationen kühlen Kopf zu bewahren, nahmen die Mannen um Spielführer Ehret mit ins Gepäck - zusammen mit den Sorgen, wie man ins 100 Kilometer entfernte Hettstedt gelangen würde.

MSV Hettstedt -
SpVgg Effeltrich 5:9
Nach dreieinhalb Stunden Schlaf und der Anreise in einem Ersatz-Kleinbus stand das Gastspiel beim Tabellenschlusslicht unter keinem guten Stern. Zum Glück für die Effeltricher musste der MSV nach den Doppeln auf seinen erkrankten Kapitän verzichten, ein weiterer Hettstedter fehlte verletzt. Mit der Gewissheit, dass es gegen jeden anderen Gegner der Liga wohl nicht gereicht hätte, quälte sich die SpVgg zum Sieg.
Im Effeltricher Trikot riefen lediglich Guman - insbesondere in seiner Begegnung mit Abwehrspieler Alexandr Lushin - und mit Abstrichen Marco Büttner ihre Normalform ab. Nach einigen Tagen Regeneration und Reparatur wartet auf die SpVgg eine intensive Trainingswoche, will man am kommenden Sonntag ab 13 Uhr (in Igensdorf) gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer von Sachsenring Hohenstein-Ernstthal bestehen. jw