Für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz in der katholischen Kirche in Deutschland, im Erzbistum Bamberg und in der Pfarrgemeinde St. Johannes in Kronach hat Papst Franziskus dem früheren Gymnasiallehrer Wolfgang Simon die Auszeichnung "Ritter des Silvesterordens" verliehen. Erzbischof Ludwig Schick überreichte den Orden und die Ernennungsurkunde an den 73-Jährigen am Dienstag in Bamberg.
"Ich war von der Auszeichnung schon überrascht", gestand Simon bei einem Besuch in unserer Redaktion. Oft seien es ja prominente Leute die derartige Auszeichnungen erhielten. Deshalb erachtet er es als nicht selbstverständlich "als im Ehrenamt tätiger Laie" berücksichtigt worden zu sein. Sein Engagement will er fortsetzen, sich künftig aber mehr auf die Arbeit vor Ort konzentrieren.


Aktiv beim Kolpingwerk

Wolfgang Simon war auf Bundes- und Landesebene als Vorstandsmitglied für das Kolpingwerk aktiv, von 1988 bis 2004 leitete der vierfache Vater den Bamberger Diözesanverband des Kolpingwerks. Seit 1982 ist er Mitglied der Kronacher Kolpingsfamilie, deren Erster und Zweiter Vorsitzender er jahrelang war. Er engagierte sich außerdem im Landeskomitee der Katholiken in Bayern (1993 bis 2014) und im Diözesanrat (1988 bis 2004).
In seiner Heimatpfarrei in Kronach ist Simon seit 1977 bis heute als Lektor und Kommunionhelfer tätig. Von 1978 bis 2002 war er Mitglied im Pfarrgemeinderat, 2006 wurde er Mitglied der Kirchenverwaltung, und 2013 übernahm er das Amt des Kirchenpflegers. Seit 2004 ist er zusätzlich Mitglied im Dekanatsrat.
Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise setzte er sich dafür ein, dass zwei Wohnungen für Kriegsflüchtlinge aus Syrien zur Verfügung gestellt werden konnten, begleitete sie im Alltag und half bei der Integration. Als Mathematik- und Physiklehrer war er zuletzt am Kronacher Frankenwald-Gymnasium tätig.
"Herr Simon hat mit seinem ehrenamtlichen Engagement die Entwicklung des Kolpingwerks maßgeblich geprägt und vorangetrieben und jederzeit seine Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten für die Kirche eingebracht, von der lokalen bis zur bundesweiten Ebene", betonte Erzbischof Schick. Mit dem Orden des heiligen Papstes Silvester werden Laien für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. red/mrm