In seinem Heimatort feierte der Ehrenmedaillenträger der Gemeinde Altenkunstadt, Otto Bähr, im Kreise der Familie seinen 85. Geburtstag. Auch heute noch ist der Senior kulturell und musisch sehr engagiert und fühlt sich in einem besonderen Maße den kirchlichen Einrichtungen verbunden.
Otto Bähr wurde in Maineck geboren und ging hier zur Schule. Gerade einmal 15 Jahre alt, besuchte er die Kreismusikschule in Kronach, die Landwirtschaftschule in Kulmbach und erwarb sein zusätzliches Fachwissen auf der Rechnerschule, wie sie sich damals nannte, in Hohenkammer. Daher konnte er auch die früher noch selbständige Raiffeisenkasse von Maineck kompetent leiten, bevor sie von der Raiffeisenbank Altenkunstadt übernommen wurde. Das musische Talent wurde ihm von seinem Vater, der als Bürgermeister in Maineck amtierte, in die Wiege gelegt. Er wirkte viele Jahre als Chorleiter im Gesangverein Maineck, im Liederkranz Burgkunstadt, dem Gesangverein Lyra Altenkunstadt und dem Landfrauenchor. Auch den heimischen Vereinen ist Otto Bähr seit vielen Jahren verbunden, wirkte als Kirchenpfleger und spielt in der Kuratie-Kirche von Maineck und in anderen Gotteshäusern die Orgel.
Eine besondere Auszeichnung wurde Otto Bähr vom Bundespräsidenten Horst Köhler verliehen: das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Ansonsten erfreut er sich an seinen drei Kindern mit ihren Familien und den acht Enkelkindern. Ruhe und Abstand vom Alltagsleben findet er immer dann, wenn er in den Wald geht oder seinen Blick auf seine landwirtschaftlichen Grundstücke, regelrechte Blumenwiesen, richtet.
Zum 85. Geburtstag marschierten viele Vereine, Vertreter des öffentlichen Lebens, der Wirtschaft, Chormitglieder, Sangesfreunde, Bekannte, unter ihnen auch Bürgermeister Robert Hümmer und Dekan Michael Schüpferling, auf, um einem engagierten Mitbürger in seinem Heimatort herzlich zu gratulieren. dr