Zur religiösen Gestaltung der Kar- und Ostertage während der Coronakrise informiert die Pfarreiengemeinschaft Theres.

In den Kirchen können am Palmsonntag die gesegneten Palmzweige oder Palmbüschel zusammen mit dem Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem mitgenommen und zu Hause Jesu Einzug ins Haus/in die Wohnung gefeiert werden.

Am Gründonnerstagabend läuten um 18 Uhr die Glocken zum letzten Mal. Sie werden bis in die Osternacht schweigen.

Um 19 Uhr können alle Kinder auf dem Balkon oder direkt vor der Haustüre für eine Minute ratschen oder rappeln - jeder für sich. Auch am Karfreitag können die Kinder um 15 Uhr mit einer Minute Ratschen oder Rappeln zu einem Kreuzweg zu Hause einladen.

In der Osternacht ("Vom Dunkel ins Licht") läuten die Glocken um 21 Uhr und laden zum Singen des Liedes "Preis dem Todesüberwinder" (im "Gotteslob" die Nummer 780) ein. Wer mag, kann das Lied auf dem Balkon singen oder mit einem Instrument spielen.

Am Ostersonntag können mit dem Osterevangelium beim Osterfrühstück zu Hause das Erwachen und die Auferstehung gefeiert werden. In den Kirchen stehen die Osterkerzen zum kurzen Verweilen und für eigene Gebete. red