Wie das Pfarrbüro Ebelsbach/Kirchlauter mitteilt, liegen Andachtshefte zu den Osterfeiertagen (Gründonnerstag, Karfreitag und Osterfest) als eine Sonderausgabe "Familienliturgie für zu Hause" in den Kirchen aus und können mitgenommen werden.

Die beiden Seelsorger, Pfarrer Mathias Rusin und Diakon Joachim Stapf, zelebrieren täglich an verschiedenen Orten stellvertretend für die Pfarrgemeinden die liturgischen Feiern und beten für die Sorgen und Anliegen der Menschen.

Am Karfreitag, 10. April, besteht von 15 bis 18 Uhr die Möglichkeit, das aufgestellte Kreuz in den Kirchen zu verehren. Dabei soll auf den geforderten Abstand geachtet und auf persönliche Berührungen verzichtet werden. Die Gläubigen dürfen jedoch Blumen mitbringen und diese am Kreuz ablegen. Aus diesen Blumen wird dann in den Kirchen laut Pfarramt ein Strauß für das Osterfest gebunden.

Beten, singen und musizieren

Am Ostersamstag, 11. April, läuten die Glocken in allen Kirchen der Pfarreiengemeinschaft ab 21 Uhr fünf Minuten lang, um die Auferstehung Jesu zu verkünden. Es ist ein Zeichen der österlichen Gemeinschaft, und Pfarrer Rusin möchte alle Gläubigen einladen, in ihren Familien oder als Alleinstehende eine Kerze zu entzünden, zu beten und im Haus oder auf dem Balkon das Lied "Preis dem Todesüberwinder" zu singen. Die Seelsorger möchten auch die Musiker aus der Pfarreiengemeinschaft motivieren, den österlichen Jubelgesang auf ihren Musikinstrumenten von zu Hause aus zu begleiten.

Osterlicht nach Hause holen

Am Ostersonntag, 12. April, wird die neue Osterkerze von 10 bis 18 Uhr brennen. Jeder ist eingeladen, das Osterlicht mit einer bereitstehenden Kerze nach Hause zu holen. Jesus Christus, der auferstandene Herr, mache unsere Augen hell und unsere Herzen dankbar, damit wir ihn loben und preisen.

Zwar bedauert Diakon Stapf, wie er sagte, dass das Osterfest in der Pfarrei heuer ganz anders ist, ohne die besonderen Feiern für die Kinder und Familien in den gemeinsamen Kreuzwegen, ohne das Abendmahl und ohne die Familiengottesdienstfeier zu Ostern. "Doch Ostern fällt nicht aus, es wird nur anders als jedes Jahr gefeiert", erklärt der Diakon. Er möchte dazu ermutigen und jeden dazu einladen, hier zu Hause mitzufeiern. red