Ab Mittwoch, 11. Mai, präsentiert Ingo Cesaro, verantwortlich für die Konzeption der Galerie Einblicke im Servicezentrum des Finanzamtes Kronach, "Orte ohne Ort", Malerei von Helmut Nennmann aus Wiesentheid-Feuerbach.
 Nach figurativer Malerei sind nun reduzierte Landschaften zu sehen. Seine Arbeiten in Öl entstehen überwiegend im Atelier und werden durch Vorstellungen und Erinnerungen komponiert. Dabei rege ihn die Farblandschaft der Palette an, sagt er. Für Nennmann ist Malerei die "Fortsetzung des Reisens als Bewegung in Zeit und Raum". Wichtig ist ihm, dass er keine bestimmten Ansichten malt. Seine Malerei ist frei, lehnt sich höchstens an Motive an. Im Sinn der klassischen Moderne geht es ihm nicht um die Abbildung, sondern um die Malerei selbst.