Weißenohe — Eine musikalische Reise mit Schwerpunkt nach Frankreich und Italien hatten sich die beiden Künstler Rüdiger Schemm an der Trompete und Thomas Köhler an der Orgel ausgedacht.
Grund dafür war das Festkonzert zum Jahrestag der Orgelweihe im Juni in der Klosterkirche. Mit Werken von Rameau, Loillet de Gant, Marcello beeindruckten die Musiker sowohl klangvoll-festlich als auch verspielt und meditativ. Auch dieses Mal gelang es, mit einem ausgesuchten und hörenswerten Trompetenkonzert die Zuhörer zu verzaubern.

Harmonische Fügung

Die Orgelkonzerte von Walther und Vivaldi fügten sich harmonisch in den Programmlauf ein und mit dem Carillon de Westminster von Louis Vierne ließ Köhler musikalisch die Glocken läuten.
Eine Stunde Konzerterlebnis verging wie im Flug und die Zuhörer spendeten langen Beifall. Das nächste Konzert findet am Sonntag, 13. Juli, um 17 Uhr mit Werken von Vivaldi statt. red