Kehlbach — "Nimm dir eine Frau aus dem Osten, damit fährst du nicht schlecht" - an diesen Satz von seinem damaligen Chef erinnert sich der gebürtige Kehlbacher Erich scherbel noch genau. "Und er hatte Recht", stellt er lachend fest und schaut seine Frau Frida an.
Von der Ausbildung bis zur Rente arbeitete er als Facharbeiter bei der Firma Hammerschmitt in Kleintettau. Seine Ehefrau kam als Heimatvertriebene aus der Ukraine, mit ihr zog er zwei Töchter und einen Sohn groß und freut sich über die sechs Enkel und vier Urenkel.
Er engagierte sich im Obst- und Gartenbauverein Windheim, beim Musikverein Kehlbach, wo er etwa vierzig Jahre als Trommler aktiv war und ist auch Mitglied bei der Feuerwehr. Sein besonderes Hobby sind Opernaufführungen. So kommt er ins Schwärmen, wenn er von seinen mehrfachen Besuchen bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth erzählt. Aber auch in Dresden, Coburg oder Rudolstadt besuchte er Inszenierungen.