Die städtischen Jugendeinrichtungen Offene Jugendarbeit Forchheim-Nord (OJA) und Jugendhaus Forchheim machen darauf aufmerksam, dass die Betreuerteams trotz Schließung wegen der Corona-Pandemie für alle Jugendlichen erreichbar sind.

Unter Telefon 09191/340603 ist die OJA von Montag bis Donnerstag von 13 bis 15 Uhr und unter ? Telefon 09191/67668 das Jugendhaus Forchheim von Dienstag bis Freitag von 110 bis 13 Uhr erreichbar.

Auf Grundlage der Notbekanntmachung des Bayerischen Innenministeriums sind die Jugendeinrichtungen der Stadt bis auf Weiteres geschlossen. "Da wir aber trotzdem für unsere Jugendlichen da sein möchten", teilt Pädagoge Matthias Breunlein, Leiter des Jugendhauses Forchheim mit, "haben wir uns entschlossen, jeweils eine "Telefonsprechstunde anzubieten."

Bei Fragen und Problemen

Die Pädagogin Bettina Schuierer, Leiterin der OJA Forchheim-Nord, ergänzt: " Jugendliche, die im Allgemeinen Fragen oder Probleme haben oder einfach jemandem zum Reden brauchen, können die Teams der städtischen Jugendeinrichtungen erreichen."

Auf den Internetseiten der beiden Einrichtungen https://oja.forchheim.de/ und https://jugendhaus.forchheim.de/ finden sich außerdem nützliche Telefonnummern wie die Nummer gegen Kummer, 116111 oder 0800/1110333, das Elterntelefon 0800/1110550, die Telefonseelsorge 0800/1110111 oder 0800/1110 22. Per E-Mail können das Jugendhaus unter jugendhaus@forchheim.de und die OJA unter oja@forchheim.de erreicht werden. red