Für die Sommerferien hat sich Chapeau Claque etwas ganz Besonderes ausgedacht - die beliebten Figuren aus "Katze mit Hut" laden zur "Hausmusik" in den Bamberger Hain. Am 9. und 30. August gibt es ab 15 Uhr jeweils drei Mal hintereinander live die Songs aus dem Kindermusical "Katze mit Hut" im Musikpavillon.

Neben der Katze und diversen Ohrwürmern sind natürlich auch das Dudelhuhn und der Hundekapitän Knaak mit von der Partie. Und die Sphingen am Pavillon werden sich sicher auch freuen, mal ein wenig tierische Gesellschaft zu haben.

Karten gibt es über buchung@kindertheater-bamberg.de oder je nach Verfügbarkeit an der Tageskasse.

Mit Beginn der Sommerferien startet zusätzlich das Projekt "Unter einem Hut", bei dem das Kindertheater seine Homepage als Plattform für Künstler zur Verfügung stellt. In kurzen Videos erzählen, spielen, singen Schauspieler speziell für Kinder und Jugendliche. Die eingegangenen Spenden der "großen Zuschauer" werden dann im Herbst auf die mitwirkenden Künstler aufgeteilt. Eine Idee, entstanden in Kooperation mit der Künstlerwerkstatt Stegaurach und Hans-Günter Brünker als Vermittler, unterstützt durch das Kulturamt und den Fränkischen Tag.

Corona-Einbruch

Am 8. März durfte "Der kleine Prinz" noch zu seinem "Premieren-Flug" im Theater in der Grafensteinstraße abheben - dann kam Corona. Seitdem mussten alle Vorstellungen von der neuesten Produktion des Kindertheaters abgesagt werden. Aber untätig waren die Köpfe hinter Chapeau Claque seitdem keineswegs.

Von kleinen theatralen Grüßen auf der Theaterhomepage (über die sogar beim Deutschlandfunk berichtet wurde), über die Mutmacheraktion beim BR bis hin zur Teilnahme an der FT-Corona-Bühne und dem BAnefiz-Kulturstream.

"Langweilig war uns sicher nicht", sagt Heidi Lehnert, die Künstlerische Leiterin des Kindertheaters, "aber natürlich fehlt der direkte Austausch mit dem Publikum ungemein." Dass auch die kleinen (und größeren) Zuschauer das Kindertheater vermisst haben, hat sich in vielen persönlichen Botschaften und Spenden gezeigt. Die Crow dfunding-Aktion, die das Theater für "Der kleine Prinz" eingerichtet hat, fand regen Zuspruch.

"Jetzt sind wir in der Lage, auch unseren Schauspielern ein kleines Ausfallhonorar zukommen zu lassen", freut sich Lehnert.

In welcher Form dann die neue Spielzeit im Herbst wieder anlaufen wird, ist noch nicht ganz klar. Als privates Kindertheater ist Chapeau Claque vor allem auf Eintrittsgelder angewiesen, um den Spielbetrieb finanzieren zu können. Die Einsparungen im Kulturbereich sind in der aktuellen Situation natürlich ein harter Schlag für das freie Theater.

"Das wird eine besondere Spielzeit", sagt Lehnert, "aber wir haben schon so viele Herausforderungen gemeistert, Not macht ja bekanntlich erfinderisch ..." red