Man kann es kaum glauben, aber im Theater Baumann in Ziegelhütten rüstet man sich nach langer Pandemie-Pause für den Neustart.

Schon seit November proben Rüdiger Baumann und Georg Mädl für das Zwei-Personen-Stück "Der Kredit" von Jordi Galceran. Eigentlich sollte es schon im Februar losgehen, dann im März und im April. Schließlich wurde die Premiere auf Mai verschoben. Wieder nichts. Doch im Juni sieht es endlich gut aus. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, denn die Aufführungen sind draußen geplant.

Veranda wird zur Bühne

Die Veranda hinter dem Theater ist üblicherweise das private Reich der Baumanns. Nun aber wird sie zur Bühne. Weil das Ganze also unter freiem Himmel stattfinden wird, kann nur bei gutem Wetter gespielt werden. Daher bittet das Das Baumann darum, dass ausnahmsweise nicht vorab, sondern erst an der Abendkasse bezahlt wird.

Nun aber zum Stück. Worum geht es in dieser Komödie? Anton Schmidt (Baumann) braucht Geld und zwar dringend. Der Filialleiter einer Bank (Mädl) macht ihm klar, dass er keine Aussichten auf einen Kredit hat. Bis hier ist die Situation durchaus nicht unüblich.

Dann aber zieht Anton einen Trumpf aus dem Ärmel. Genauer gesagt, behauptet er, einen Trumpf zu haben, den er ausspielen werde, wenn er kein Geld bekommt.

Es geht hier nicht um Erpressung oder sonstige Mittel, die im Strafgesetzbuch Erwähnung finden. Nein, nein. Genau das ist der Grund, weshalb das Lachen des Filialleiters im Laufe des Gesprächs immer gezwungener wirkt.

Los geht es am 7. Juni. Weitere Termine sind der 8., 9., 14., 15., 16., 23., 28. und 29. Juni, sowie der 5., 6., 12., 13., 19., 20., 21., 26., 27. und 28. Juli. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Mehr Infos unter Telefon 09221/93393 oder unter www.das-baumann.de. red