Höfles — Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Höfles-Vogtendorf statt. In seinem Rückblick rief Vorsitzender Hardy Hanuschke das vergangene Vereinsjahr noch einmal in Erinnerung.
Die bewährten Arbeitsteams brachten die zahlreichen Blumenkästen entlang der Fischbach in Vogtendorf, am Gemeindehaus und am Feuerwehrhaus in Vogtendorf sowie verschiedene Blumenschalen in Höfles an ihren Platz, nachdem sie sie bepflanzt hatten.
Auch zum Mitgliederstand hatte der Vorsitzende Erfreuliches zu berichten. Dem Ortsverein gehören 133 Mitglieder an. Das neue Mitglied Helmut Pötzinger aus Ruppen hieß er willkommen.

Terminvorschau

In einer kurzen Vorschau informierte er über einige Termine für das laufende Jahr. Der Wandertag ist für den 3. Mai vorgesehen, und am 14. Juni ist im Vogtendorfer Schulgarten wieder das Gartenfest. Am 13. September findet zusammen mit dem Gartenbauverein Fischbach eine Tagesfahrt statt und die Adventsfeier am 29. November schließt das Jahr ab.
Unter der Leitung von Carin Bülling mit den Beisitzern Claudia Wellach und Joachim Blinzler fanden Neuwahlen statt. Sie brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Hardy Hanuschke, Zweiter Vorsitzender ist Ludwig Jakob. Die Schriftführerin und Kassiererin heißt Monika Bassing, Beisitzer sind Hilde Herrmann (neu), Angelika Karl, Karola Regel, Marlene Schreiber und Gitty Seyffer, Kassenprüfer Beate Fischer und Mechthild Müller.

"Ramadama"

Zweiter Vorsitzende Ludwig Jakob regte an, dass nach vier Jahren Pause wieder eine Umweltsammelaktion durchgeführt werden sollte, da sich an den Flussufern und entlang des Radwegs wieder allerlei Unrat angesammelt habe. Hierzu wird man sich mit den anderen Ortsvereinen in Verbindung setzen, um eine gemeinsame Umweltsammelaktion durchzuführen.
Ein weiterer Diskussionspunkt waren die Kosten für den Blumenschmuck entlang der Fischbach in Vogtendorf und an einigen anderen Stellen, die mit mehreren hundert Euro jährlich zu Buche schlagen und vom Verein fast allein getragen werden. Lediglich die Ausgaben für die Kästen am Feuerwehrhaus und am Gemeindehaus werden von der Feuerwehr bzw. von der Stadt Kronach erstattet.

Stadt soll sich beteiligen

Diesbezüglich soll man sich mit der Stadt Kronach in Verbindung setzen, um nach einer Lösung zu suchen. Denn für die Stadt Kronach ist mit dieser Verschönerungsmaßnahme, die das Ortsbild von Vogtendorf merklich aufwertet, kein Arbeitsaufwand verbunden, da weiterhin alle Aufgaben vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein übernommen werden. red