Bamberg — Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) wird am Dienstag, 16. Dezember, allen interessierten Bambergern die Möglichkeit zur Besichtigung der Warner Barracks geben. Damit trägt die neue Hausherrin dem großen Interesse der Öffentlichkeit an der Entwicklung der Konversionsliegenschaften Rechnung, heißt es in der Pressemitteilung der Bima.
Mit den Warner Barracks hat die Bima am 4. Dezember nunmehr auch die letzte der ehemals durch die US-Streitkräfte genutzten Liegenschaften in Bamberg übernommen. Derzeit läuft für das Gebiet das dialogorientierte Gutachterverfahren der Stadt Bamberg zur Fortschreibung des "Gesamtstädtischen städtebaulichen Entwicklungskonzeptes".
Das Konversionsareal der Warner Barracks umfasst eine Fläche von rund 200 Hektar und zeichnet sich durch seine durchgrünte Weitläufigkeit sowie den vielfältigen Gebäudebestand aus.