Forchheim — "Warum spricht Jesus nicht Klartext über das Reich Gottes?", fragte Professor Wolfgang Schoberth von der Universität Erlangen in seinem Eröffnungsvortrag zur Bibelwoche in der Emmausgemeinde. Seine Antwort: "Jesus kann es nicht" - weil die menschliche Vorstellungskraft dafür nicht ausreiche. So spricht Jesus in der Bibel in Gleichnissen, die angesichts der Welt zum Nachdenken anregen. Gleichzeitig zeigen die Gleichnisse, dass das Reich Gottes immer unsere Wirklichkeit übersteige, so Schoberth.
Am zweiten Abend in St. Martin beleuchteten Pastoralreferent Stefan Ahr und Pastor Michael Michelfelder in einem Gang durch die Jahrhunderte das Verhältnis von Glauben und Politik.