Eine Spendenübergabe ist immer etwas Schönes und zwar für den Spender genauso wie für den Empfänger. In diesem Fall war es dem ÖDP-Kreisverband Coburg-Kronach eine besondere Freude, dem Tierheim die zusammengekommenen Spenden in Höhe von 500 Euro zu überreichen, heißt es in einer Mitteilung.

Wie das Geld zusammengekommen ist: Die Mitglieder der ÖDP waren in der Fußgängerzone in Coburg und auf dem Marktplatz in Bad Rodach und warben für ihre Aktion "Futter statt Böller". Im Mittelpunkt stand das Silvesterspektakel, das nicht für jeden eine reine Freude ist. Jedes Jahr leiden Tiere Todesängste, wenn Raketen und Böller in den Himmel geschossen werden, die Feinstaubbelastung ist so hoch wie an keinem anderem Tag im Jahr und den Müll, der zusammenkommt, findet man zum Teil jetzt noch auf Wiesen und Feldern. Statt zu böllern, könnte man auch den Tieren etwas Gutes tun - so war der Grundgedanke der Aktion, und die ÖDP freute sich über die vielen guten Gespräche, die erfolgreiche Aufklärung und schließlich über den hohen Spendenbetrag. Spontan bei der Spendenübergabe wurde beschlossen, das Geld in die Kastration von verwilderten Katzen und Katern zu investieren. Dabei handelt es sich um Tiere, die so wild und ursprünglich leben, dass eine Vermittlung in Haushalte unmöglich ist. Um eine Überpopulation der Katzen zu vermeiden, werden die Tiere kastriert und zurück in die Freiheit entlassen. red