Die Mitglieder der ÖDP Bamberg-Land haben gemeinsam mit der Gruppe der Parteifreien ihre Kreistagsliste aufgestellt. Angeführt wird die Liste von Kreisrat Tobias Sieling, der auch stellvertretender Kreisvorsitzender ist. "Die Liste ,ÖDP und Parteifreie' ist seit vielen Jahren eine feste und verlässliche Kraft im Kreistag und hat sich immer wieder konstruktiv in die Politik des Landkreises eingebracht. Diese Arbeit, die wir seit 2014 mit zwei Mandaten ausüben, wollen wir weiter fortsetzen und ausbauen", erklärte Kreisrat Sieling.

Kreisvorsitzender Raphael Grimm betonte: "Die Liste ist eine gelungene Mischung aus Frauen und Männern unterschiedlicher Altersgruppen, Berufe und Interessen, die sich ehrenamtlich und privat für Nachhaltigkeit und eine ökologische Politik einsetzen." Diskutiert wurden unter anderem das Artenvielfalt-Volksbegehren und seine Umsetzung auf regionaler Ebene, Maßnahmen gegen die Klimaaufheizung, die Risiken der 5G-Mobilfunk-Technologie, neue Akzente in der Bildungspolitik und die Vermeidung von Plastikmüll.

Die Versammlung beschloss, einen eigenen Landratskandidaten zu nominieren. Bei seiner Vorstellung ging Kreisrat Sieling auf die Vielzahl der Ausschüsse und Gremien ein, in denen er bereits jetzt mitarbeite und sich einbringe. Inhaltlich gehe es künftig darum, im Landkreis die Herausforderungen des Klimawandels und die Umwälzungen in der Wirtschaft zu bewältigen. Generell sei eine Abkehr vom ständigen Wachstum und vom weiteren Flächenverbrauch nötig. "Es gibt aber bereits jetzt eine Vielzahl von Menschen und Initiativen, die in ökologischen Kreisläufen denken, die nachhaltig leben, arbeiten und mobil sind und auf diese Weise zeigen, dass die Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks nicht nur möglich ist, sondern auch neue Chancen eröffnet", erläuterte Sieling mit Blick auf das Engagement der Veranstaltungsteilnehmer. red