Am vergangenen Freitag wählte der ÖDP-Kreisverband Coburg-Kronach im "Schwarzen Bären" in Beiersdorf seinen Vorstand und Landesparteitags-Delegierte. Matthias Thumser sei als Zweiter Vorsitzender und Stadtrat in Bad Rodach neben der Ersten Vorsitzenden Simone Wohnig und Schatzmeisterin Angela Büchner "unser Hahn im Korb des geschäftsführenden Vorstands", so Simone Wohnig. Den Vorstand komplettieren Schriftführerin Bianca Boß-eckert, Bad Rodach, Rainer Gretzbach, Neustadt, Erich Wohnig, Bad Rodach, Michael Partes, Dörfles-Esbach, Jürgen Ott, Coburg, und Sabrina Thumser, Bad Rodach.

Im Rückblick verwies die Vorsitzende auf steigende Mitgliederzahlen in Bayern und erfreulicherweise auch im Kreisverband. Nach dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" wurde ein regelmäßiges Monitoring vom Trägerkreis veranlasst, um alle Maßnahmen zur Umsetzung des verbesserten bayerischen Naturschutzgesetzes zu überprüfen. Auch die Kommunen würden sich nach und nach ihrer Verantwortung bewusst, die Insekten und Artenvielfalt zu schützen. Immer mehr Städte und Gemeinden beauftragen die Ausarbeitung von Ökokonzepten und setzen diese um.

Bei 5G-Mobilfunk handle es sich um ein Thema, das der Kreisverband nach wie vor kritisch sieht, da kein Unbedenklichkeitsnachweis vorliegt. Für eine bessere Netzabdeckung sei der LTE-Ausbau von 4G vollkommen ausreichend. Glasfaseranbindung müsse Teil der Daseinsvorsorge für jeden Haushalt und Grundlage für die Kommunikation der Wirtschaft sein. Die Smart City hingegen sei wegen ihres Energieverbrauchs ein Klimakiller.

Der Kreisverband unterstützt und befürwortet außerdem ausdrücklich die Coburger Petition "Abstand heißt Einsamkeit - Altenheimbewohner leiden unter Abstandsregelung". Die Bewohner eines Wohnbereichs sollen vom Abstandsgebot von 1,5 m zueinander befreit werden, solange es keinen konkreten Covid-19-Fall auf dem Wohnbereich gibt. red