Matthias Obinger, Trainer der DJK Rimpar Wölfe, sieht die lange Pause seines Teams kritisch: "Es ist eher ein Nachteil, dass wir unser letztes Spiel am 17. April hatten.
Die Pause war zu kurz, um die Verletzten voll zu kurieren. Jan Winkler wird auch gegen den HSC Coburg fehlen, hinter den Einsätzen von Lars und Tom Spieß sowie Julian Sauer stehen Fragezeichen. Zudem sind wir aus dem Rhythmus." Aufgrund des Restprogramms zählt für die noch abstiegsbedrohten Rimparer aber jeder Punkt: "Wir haben nie eine Klatsche bekommen, fünf Mal mit einem Tor verloren, aber davon können wir uns nichts kaufen. Auswärts wird es in den restlichen Spielen schwer, auch weil wir dort in dieser Saison nicht überzeugen konnten.