Die Errichtung des Kehlbacher Dorfhauses macht Fortschritte. Nachdem die Elektroinstallation und die Innenputzarbeiten weitgehend abgeschlossen sind, wurde die noch fehlende Dachkonstruktion ergänzt. Mit Hilfe eines Autokranes setzte die Dachdecker-Firma TE-Bedachungen das Satteldach-Oberlicht ein.

Der Außenputz folgt

Wie Architekt Elmar Ruß ausführte, kann das Oberlicht über dem Gemeinschaftsraum zur Be- und Entlüftung per Fernbedienung geöffnet und geschlossen und bei Bedarf auch verdunkelt werden. Zurzeit werden durch die Firma Zeuß & Gäßlein der Außenputz angebracht und durch die Firma Pößnecker Installationsarbeiten durchgeführt.

Die Gesamtkosten des Dorfhauses einschließlich der Umgestaltung der Außenanlagen sind mit über 900 000 Euro veranschlagt und werden aus dem Programm "Förderoffensive Nordostbayern" bis zu 90 Prozent bezuschusst.

Die Baumaßnahme soll rechtzeitig zur Kehlbacher "Kirba" im kommenden September fertiggestellt sein. wvk