Ganz im Zeichen des Basketballsports stand das Jubiläumswochenende in Oberhaid. Während sich zwei Tage lang Mannschaften aller Altersklassen in der neuen Turnhalle ein Stelldichein gaben, fanden die Feierlichkeiten am Samstag im Sportheim des RSC ihren Höhepunkt.
Hierzu hatten die Oberhaider auch allerhand Prominenz aus Politik und Sport geladen. Nach einer Einlage der Kindertheatergruppe würdigten Bürgermeister Carsten Joneitis (SPD) ebenso wie Wolfgang Heyder und Klaus Wolf als Vertreter des bayerischen beziehungsweise oberfränkischen Basketballverbandes (BBV) die 30-jährige ehrenamtliche Arbeit der RSC-Basketballabteilung, während stellvertretender Landrat Johann Pfister (BBL) die gesellschaftliche Bedeutung des Vereinslebens betonte.
Zu einem Höhepunkt des Abends geriet "das aktuelle Basketballstudio." Moderiert von Andreas Lösche ließen Wolfgang Brem, Schiedsrichterwart Jochen Eichhorn und Jugendtrainerin Melissa Christa humorvoll Geschichte und Erfolge der Abteilung Revue passieren, während die Bamberger Basketball-Institution Heinz Dobrzanski einen Bogen in die weite Welt des Basketballs spannte. Auch einige Oberhaider Sportler haben in Dobrzanskis Teams Erfolge auf bayerischer oder gar bundesweiter Ebene gefeiert.
Selbst aus Dubai kamen an diesem Abend die Glückwünsche: In einer Videobotschaft gratulierte Basketballweltenbummler Peter Schomers. Zum Abschluss des Abends ehrte Abteilungsleiter Brem Jochen Eichhorn und Reinhold Seidelmann für ihre langjährigen Verdienste um den Verein.
Großer Andrang herrschte in der Turnhalle. Gerade hier wurde deutlich, welchen Auftrieb der Basketball in Oberhaid seit einigen Jahren erhält. Von den U 8-Minis bis zu den Senioren maßen sich alle RSC-Teams mit befreundeten Mannschaften aus der Region. Ein Highlight war das Spiel der mit einigen Ehemaligen verstärkten Alten Herren gegen das Freizeitteam der Regnitztal Baskets. Den Titel des Dreierkönigs teilten sich Valentin Lösche, Tobias Stark und Michael Stretz mit jeweils fünf Drei-Punkte-Treffern bei zehn Versuchen. red